Über das Projekt

Auf der Wienzeile zwischen Köstlergasse und Getreidemarkt / Operngasse befindet sich eine rund 500 Meter lange Lücke im Wiental Radweg. Das hohe KfZ-Verkehrsaufkommen, der Schwerverkehr und die gefahrenen Geschwindigkeiten erlauben kein familienfreundliches Radfahren in diesem Abschnitt. Aus Gründen der Verkehrssicherheit braucht es entlang der Wienzeile einen baulich getrennten Radweg.

Herausforderung

Das geplante Radwegprojekt sollte einem faktenbasierten Variantencheck unterzogen werden. Gesucht war die technisch am besten umsetzbare Variante mit einem Zwei-Richtungs-Radweg. Vier Varianten mussten geprüft und deren Vor- und Nachteile erhoben werden: die Führung des Radweges auf der Rechten und auf der Linken Wienzeile, jeweils auf der Seite der Häuserzeile, sowie auf der Seite des Naschmarkts.

Umsetzung

Dialog Plus und stadtland erstellten mit Unterstützung zahlreicher Magistratsdienststellen eine umfangreiche Zusammenschau der vier möglichen Varianten. Ziel war es, die am sinnvollsten umsetzbare Variante für den Zwei-Richtungs-Radweg zu finden. Dazu wurden Geschäftstreibende aktiv befragt, Bewertungen von Fachabteilungen und PlanerInnen eingeholt und eigene Recherchen angestellt. Die Informationen wurden gesammelt, in einer grafisch aufbereiteten Broschüre dargestellt. In zahlreichen Gesprächen bot dieser den Gesprächspartnern wertvolle Orientierung und Grundlage.
Als sinnvollste Variante stellte sich die Führung des Radweges in der Linken Wienzeile, entlang der Häuserzeile, heraus. Im Anschluss daran wurde eine lebendige Stadtskizze (Urban Sketch) dieser Variante angefertigt und mit der „Verkehrslösung Naschmarkt“ ein Grundlagendokumente für den folgenden BürgerInnendialog aufbereitet.

Das Projekt fand im Anschluss an den BürgerInnen-Dialog eine Mehrheit im Gemeinderat und wird 2019 umgesetzt.

Weiterführende Links

BürgerInnen-Dialog
– Radweg Linke Wienzeile auf fahrradwien.at