Über das Projekt

Auf der Wienzeile zwischen Köstlergasse und Getreidemarkt / Operngasse befindet sich eine rund 500 Meter lange Lücke im Wiental Radweg. Das hohe KfZ-Verkehrsaufkommen, der Schwerverkehr und die gefahrenen Geschwindigkeiten erlauben kein familienfreundliches Radfahren in diesem Abschnitt. Aus Gründen der Verkehrssicherheit braucht es entlang der Wienzeile einen baulich getrennten Radweg.

Herausforderung

Seit mehreren Monaten berichteten Medien immer wieder über Aspekte des geplanten Radwegprojektes. Nach der technischen Machbarkeitsprüfung aller möglichen Varianten und zahlreichen Einzelgesprächen, war nun unsere Aufgabestellung Formate für die Informationsvermittlung und den Dialog für die breitere Öffentlichkeit zu finden und umzusetzen. In diesen sollten Geschäftstreibende wie auch AnrainerInnen und zukünftige NutzerInnen die für sie relevanten Detailplanungen nachvollziehen, diskutieren und eventuelle Verbesserungen einbringen können.


Umsetzung

Zwei Wochen vor dem Bürgerdialog, wurde im Umkreis von 300 Metern des Lückenschlusses die Einladung für die Veranstaltung an 11.000 Haushalte, inklusive UnternehmerInnen versandt. In einem Kuvert mit dem Aufdruck „Amtliche Mitteilung“ befand sich ein Begleitbrief der MA 28, wie auch der detaillierte Folder zum geplanten Projekt. Parallel dazu besuchte die Vizebürgermeisterin UnternehmerInnen an der Linken Wienzeile, wie auch am Markt und stellte das Projekt persönlich vor. Die Einladung zum Bürgerdialog samt Folder und Gesprächsangebot zu den Planungen wurde in allen Geschäften an der Linken und Rechten Wienzeile persönlich deponiert.

Rund 200 Personen besuchten an den beiden Tagen den Bürgerdialog vor Ort und ein paar Dutzend E-Mails langten unter der eigens eingerichteten E-Mail Adresse ein. Fachabteilungen der Stadt Wien informierten am sechs Meter langen Detailplan, die Mobilitätsagentur beantwortete Fragen zum Projekt im Allgemeinen und Dialog Plus, sowie stadtland unterstützten die BürgerInnen am Feedback-Plakat. Das Projekt wurde sehr interessiert und detailliert diskutiert, wobei die BesucherInnen ihre Meinungen auch untereinander austauschten. Im Zuge des Projektverlaufs wurden einige Optimierungen vorgenommen wie bspw. ein breiterer Sicherheitsstreifen zwischen dem Radweg und der Fahrbahn bzw. Lieferzonen, das Einfärben des Radwegs an neuralgischen Stellen oder sichere Aufstellbereiche für zu Fuß Gehende.

Das Projekt fand im Anschluss an den Bürgerdialog eine Mehrheit im Gemeinderat und wird 2019 umgesetzt.

Weiterführende Links

Abschlussbericht des Bürgerdialogs
– Radweg Linke Wienzeile auf fahrradwien.at