Das gov2.0Camp 2012 fand am 23.11.2012 zum dritten Mal statt, diesmal in den Räumlichkeiten der Statistik Austria. Eröffnet von Peter Kühnberger und Peter Paryczeck waren 100 TeilnehmerInnen mit von der Partie und diskutierten in 24 Sessions aus den Bereichen Open Government, Open Data, e-Partizipation, Internettechnologien und Praxis-Beispiele aus der Verwaltung und Zivilgesellschaft.

Worum geht’s?

gov2.0camp 2012

Die Tagcloud aus allen Blogbeiträgen und Tweets zum #gov2vie 2012

Das gov2.0Camp 2012 war als Unkonferenz aufgebaut, statt Zuschauen und Zuhören hieß es für die Teilnehmer – meist aus Verwaltung, Wirtschaft, Technik, Wissenschaft – Debattieren und Mitgestalten. Sie konnten unterschiedliche Themen und Ideen je nach Interessenslage in eigenen Sessions vorstellen und diskutieren und so auf einer neuen Ebene zwischen Community und Verwaltung ihr Wissen austauschen.

Themenbeispiele

  • Jugendpartizipation online – Our Space

Clara Landler und Judith Schossböck stellten in ihrer Session das EU-Projekt OurSpace vor und diskutierten, wie junge Menschen sich für politische Inhalte und aktive Beteiligung begeistern lassen. Dokumentation

  • Open Science

Stefan Kasberger stellte in seiner Session seinen Wissenschafts-Blog vor, auf dem nach Open Science Grundsätzen entstandene Beiträge veröffentlich werden. Dokumentation

  • Leitlinien e-Partizipation 12+

Matthias Trénel von Zebralog.de stellte in seiner Session die 12 Leitlinien für gute e-Partizipation vor und diskutierte mit den TeilnehmerInnen über Einstiegshürden und die Evaluation von e-Partizipation. Dokumentation

Dokumentation

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.