Dialog Plus

Das war das gov20Camp Vienna 2013

1424488_672278692811799_1437773798_nEin Dankeschön an alle TeilnehmerInnen mit Vorfreude auf´s gov20Camp 2014

Die Vorbereitungen liefen auch heuer seit dem Sommer auf Hochtouren. Die Anmeldungen waren vielversprechend, die HöchstteilnehmerInnenzahl lange vor Beginn des Camps erreicht und neue T-Shirts wurden gedruckt. Schließlich fanden 80 TeilnehmerInnen ihren Weg in das Amtshaus Stadlau, um sich dort über 19 Themen auszutauschen. Damit diese Inhalte allen zugänglich sind, hat sich das Orgateam des Gov2.0Camps in die Räume der Sessions „geschummelt“ und dokumentiert. Ein umfangreiches Foto-Album findet sich auf flickr und hier, am Digital Government Blog gibt es Inhalte und Diskussionssplitter – geordnet nach Räumen und Zeiten zum Nachlesen.

Der Tagesplan ist fertig! IMG_8930

Eröffnet wurde das vierte gov20Camp mit dem Hashtag #gov2vie von Peter Paryczeck, der Johann Mittheisz zu einem kurzen Rückblick auf die Open Government Bemühungen der Stadt Wien einlud. Der CIO der Stadt Wien freute sich in seinem Vortrag über die letzten vier erfolgreichen Open Data Jahre und den lebendigen Austausch zwischen Verwaltung, Community und Wissenschaft, der nicht zuletzt auch als jährlicher Fixpunkt am gov20camp stattfindet. Strategien für das Aufspringen der Wirtschaft auf Open Data lagen DI Mittheisz für die Zukunft besonders am Herzen. Eine Selbsteinschätzung wollte dann Peter Kühnberger, Organisator des Gov20camp Vienna der ersten Stunde, von allen Anwesenden hören: „Wo stehen wir nach 4 Jahren Open Data und Open Government in Österreich?“. Analog zu dem Gartner Hype Cycle waren die meisten Klopfzeichen zwischen Gipfel der überzogenen Erwartungen, Tal der Enttäuschungen und Pfad der Erleuchtung zu hören. Und damit startete die Vorstellungsrunde der 80 TeilnehmerInnen, die eine Sessionplanung mit 19 Themen auf der diesjährigen Unkonferenz hervorbrachte.

Doku der #gov2vie-Beiträge im Raum Polaris, Großer Bär vom Vormittag

  • Martin Kaltenböck, Open Data Portal Österreich
  • Axel Polleres, Standards für ein Open Data Portal
  • Silvio Heinze, Liquid Democracy in Reinform – “Warum es nie funktionieren wird!”

https://twitter.com/sindrewimberger/statuses/406365289925058561

Doku der #gov2vie-Beiträge im Raum Polaris, Kleiner Bär, Vormittag

  • Lev Ledit, Spiele und Partizipation, Motivation etc.
  • Josef Barth & Catharina Felke, Transparenzgesetz.at, Fragdenstaat.at
  • Klaus Weissmann, Design Thinking

https://twitter.com/Kuehnberger/statuses/406375319356989440

Doku der #gov2vie-Beiträge im Raum Libra, Vormittag

  • Stefan Huber, OGD, Big Data – (un)gewollte politische Konsequenzen
  • Stefan Pawel, BürgerInnenbeschwerdeplattformen & Julian Ausserhofer, Feedback im öffentlichen Verkehr
  • Stefan Schartlmüller, Demokratiereforum

https://twitter.com/OKFNat/statuses/406368940785668096

Doku der #gov2vie-Beiträge im Raum Sextant, Vormittag

  • Matthias Trenél, Radsicherheit in Berlin
  • Patrick Wolowicz & Robert Harm: Öffis Open Data in Österreich

https://twitter.com/sindrewimberger/statuses/406369712902504448

Doku der #gov2vie – Raum Polaris, Großer Bär, Nachmittag

  • Christopher Clay,Haha Piraten?!
  • Thomas Prorok & Rudolf Titl , Offener Haushalt.at
  • Peter Kühnberger, Diskursive Beteiligung – Online vs. Offline

https://twitter.com/RobertHarm/statuses/406429874694684672

Doku der #gov2vie-Beiträge im Raum Polaris, Kleiner Bär, Nachmittag

  • Jochen Höfferer, #sma Salzburg macht auf & Florian Sedy, OurSpace – Jugend-Partizipation auf EU-Ebene
  • Joachim Hackl & Thomas Amann, Siedler*innen von Cagran
  • Thomas Thurner, Data Literacy

https://twitter.com/CatharinaFelke/statuses/406406438605815808

Weitere Links:

Besonderer Dank dem Host, der Stadt Wien, dem Orgateam von Dialog Plus und der Donauuniversität Krems und den Sponsoren!

Tags: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top